www.vogelzucht-kordein.de
Home
über uns
Pennantsittiche
Standardwellis
Bauers Ringsittiche
Hansibubbys Wellis
gebe ab / suche
Unsere Vogelanlage
Erfolge
Links
Gästebuch
Florians Erfolge
Züchterbesuche
Unsere Schildkröten
Diashow
Kontakt

 

Pennantsittiche

Verbreitung:
Von der Insel Kangroo bis zur südaustralischen Küste bewohnt der Pennantsittich überwiegend feuchte bis halbfeuchte Wälder in einer Höhe bis zu 1800 m.
Er lebt größtenteils in Graslandsavannen mit gutem Baumbestand, Obstlandsavannen, Gärten und Parks.

Unterbringung:
Er wird in großen Aussenvolieren von 3 bis 7 m Länge, Höhe ca.2m und 1-1,5m breite mit einem Schutzraum (von 2x2 x2m) gehalten. Man sollte Bademöglichkeiten anbieten.
Da die Pennantsittiche sich gerne auf dem Boden aufhalten, sollte man 2mal im Jahr eine Wurmkur durchführen. Er kann ohne Probleme bei Temperaturen bis-15°Grad gehalten werden, die Voliere sollte dann etwas geschützt sein. Im Winter täglicher Wasserwechel.

Verhalten in und während der Zucht:
Mittellauter Plattschweifsittich, in den frühen Morgenstunden und in der Abenddämmerung hört man ihr lautes pfeifen. Bei Gefahr (Katze, Sperber, Falke) machen sie sich durch lautes, schrilles Pfeifen bemerkbar.
Der Pennantsittich ist ein zutraulicher Vogel. Er knabbert gerne an frischen Weidezweigen und Birkenästen. Die Volieren sollten aus stabilen Material bestehen und doppelt bedrahtet sein (Aluminium oder Eisenrohr).

In der Brutzeit sollten die Paare einzeln gehalten werden, da es in der Balzzeit unter den Hähnen zu aggressiven Verhalten kommen könnte. (deswegen doppelter Draht)
Die Zucht gelingt regelmäßig von April bis September.
Das Gelege besteht meistens aus 4-6 Eiern, Brutzeit 20-22 Tage, Nestlingszeit dauert ca.6 Wochen, Empfohlene Ringröße 6,0 mm.
Sie nehmen am liebsten ausgehölte Baumstämme aus Hartholz (Eiche oder der Innendurchmesser beträgt 30 cm, Höhe 60 cm, Einflugloch 8,5cm. Der Boden sollte mit Sägespänen bedeckt sein.
Unterschied zwischen Jung- und Altvogel ist. Der Jungvogel ist im ersten Jahr grün auf dem Rücken und rot /grün in der Brust, er färbt im 2. Jahr durch und müsste dann dunkelrot in der Brust sein und der Rücken dunkelblau/schwarz aussehen. Ist das nicht der Fall, dann handelt es sich um die kleine rote Art.

Fütterung:
Die Futtermischung besteht aus: Sonnenblumenkernen, Haferkerne, Buchweizen, Dari,Kardi, Paddyreis, Glanz und verschiedene Hirsesorten. Das Keimfutter sollte aus Mungobohnen, Erbsen, Weizen und Sonnenblumenkernen bestehen. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten anbieten, z.B.: Äpfel, Birnen, Möhren, Weintrauben, rote Beete, rote und gelbe Paprika und Vogelmiere und Hagebutten. Regelmäßige Gritt und Mineralstoffgabe.
Zur Zucht zusätzlich angefeuchtetes Eifutter anbieten.

                                 

               1,0 Pennant wildf.

                                                                                                            Dino Kordein

 

            1,0 Pennant wildf.

 

                                                                                                         Dino Kordein

           

 

                                                                                                      Dino Kordein

   1,0 Pennatsittich wildf. jung       

 

                                                                                                                                            Dino Kordein

        1,0 Pennantsittich wildf. alt                 

D. Kordein